Kulturwelten finden erst nächstes Jahr statt

Es soll „Videoabende vergangener Kulturwelten“ im Herbst geben, weil die gesamte Reihe 2020 auf das Jahr 2021 verschoben wird. Die Kulturwelten 2020 sind nicht annähernd wirtschaftlich in diesem Jahr durchzuführen, dies war ein Grund die Veranstaltungen zu verschieben. Sobald Termine feststehen, werden sie auf dieser Seite veröffentlicht. Voranmeldungen nehmen wir dann gerne entgegen. Auf manchen Internet-Seiten ist ein Konzert mit Laura Cox für den September in Helmbrechts angekündigt, dieses Konzert findet im März 2021 statt.

Was ist die Alternative?

Ab Ende September planen wir “unterhaltsame, vor allem witzige Videoabende vergangener Kulturwelten, begleitet von Live-Musik und mit Ausblick auf die nächsten Kulturwelten”. Sie sollen im Textilmuseum für ca. 25 Personen und somit in maximaler Sicherheit, an mehreren Abenden im besonderen Ambiente eines umgestalteten “großen Wohnzimmers” stattfinden.

Mit viel Engagement wird der Veranstaltungsraum mit Sofas und gemütlichem Mobiliar neu eingerichtet, wie es zur Überraschung der Besucher so noch nicht erlebbar war. Die Vorbereitungen hierfür laufen. Notwendige Genehmigungen müssen jedoch noch eingeholt werden. Die näheren Details, auch über Termine und Anmeldung, verschicken wir in einem separaten Newsletter und veröffentlichen wir auf dieser Seite.

Ganz besonders würde uns schon jetzt interessieren, was Sie davon halten, ob Sie vielleicht zu den Videoabenden kommen würden und welche Meinung Sie generell zu unserem Vorgehen haben. Schreiben Sie uns doch bitte zurück an info@textilmuseum.de. Gerne beantworten wir natürlich auch eventuelle Detailfragen. 

Zum Thema Absage der Kulturwelten:

Um die Veranstaltungsreihe dauerhaft zu erhalten, war diese Entscheidung notwendig. Selbst wenn im Herbst alle Einschränkungen, insbesondere die Abstandsregelungen, wegfallen würden, wären die Kulturwelten nicht durchführbar. Das zu erwartende enorme Defizit der rund 400.000 Euro teuren Reihe ist nicht aufzufangen.

Hinzu kommen die “besonderen Strukturen”. Hierzu gehören insbesondere die Notwendigkeit einer enorm hohen Auslastung, der Vorlauf für Werbung, die Preisstruktur oder auch das Sponsoring. Und über all dem droht ein Gesundheitsrisiko für unsere Gäste und eine erhebliche Einschränkung dessen, was uns über Jahre immer am Wichtigsten war: Das besondere Konzerterlebnis sowie die uneingeschränkte Kommunikation. 

Jetzt ist es wichtig hinter dem Museum und den Kulturwelten zu stehen. Mut dafür machen uns die Entscheidungsträger, insbesondere unser Bürgermeister Stefan Pöhlmann als auch die Sponsoren.

Ich wünsche Ihnen alles Gute, Gesundheit und Zuversicht. Und wie bereits erwähnt: Wir würden uns über Ihre Rückmeldung zu unseren Vorhaben sehr freuen.